content_middle_header.jpg

Aktuelles

Hier finden Sie News, Termine und aktuelle Veröffentlichungen rund um GVM und unsere Fachgebiete.

03/2022: Goldsponsor der Deutschen Jugendmeisterschaften in Wiesbaden
Im März fanden in Wiesbaden die Deutschen Jugendmeisterschaften (U15) im Tischtennis statt. Die jugendlichen Spieler erbrachten beeindruckende sportliche Leistungen. Die GVM hat die Veranstaltung als Goldsponsor finanziell unterstützt.
Wir beglückwünschen den TTC Rot-Weiss 1921 Biebrich zum Gelingen des professionell organisierten Turniers.

02/2022: Workshops zur Umsetzung des EU-Durchführungsbeschlusses (EU) 2019/665
In drei Workshops mit Branchenexperten hat die GVM die Vorgehensweise zur Ermittlung der Recyclingquoten nach den neuen Vorgaben des EU-Durchführungsbeschlusses (EU) 2019/665 diskutiert. Die GVM bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die zahlreichen Anmerkungen und Erläuterungen.

02/2022: Stellungnahmen zu Optimierungspotenzialen bei Getränkeverpackungen
Im Rahmen des UBA-Vorhabens „Ökobilanzielle Analyse von Optimierungspotentialen bei Getränkeverpackungen“ hat die GVM zwölf Stellungnahmen verschiedener Akteure erhalten. Die GVM bedankt sich für die zahlreichen und fundierten Diskussionsbeiträge und wird sie zusammen mit den Projektpartnern eingehend prüfen.

12/2021: UBA veröffentlicht GVM-Studie „Aufkommen und Verwertung von Verpackungsabfällen in Deutschland im Jahr 2019“
Die Studie setzt erstmals für Deutschland die neuen Vorgaben des EU-Durchführungsbeschlusses (EU) 2019/665 vom 17. April 2019 um.

10/2021: Fachartikel zu überdimensionierten Verpackungen
Die Lebensmittelzeitung LZ veröffentlicht den Fachartikel „Im Verpackungsdesign liegt Sparpotenzial brach“ von Nicolas Cayé (GVM) und Benedikt Kauertz (ifeu Institut) zum Einsparpotenzial bei überdimensionierten Verpackungen.

09/2021: GVM/IFEU-Studie zum Einsparpotenzial überdimensionierter Verpackungen
44.000 Tonnen Verpackungsmaterial könnten eingespart werden, wenn überdimensionierte Verpackungen und nicht notwendige Zusatzverpackungen vermieden würden. Dies ist das Ergebnis einer Studie der GVM und des IFEU-Instituts, die die Verbraucherzentrale Bundesverband kürzlich veröffentlicht hat. Der Studienbericht kann hier heruntergeladen werden.

08/2021: UBA veröffentlicht die GVM-Studie „Bundesweite Erhebung von Daten zum Verbrauch von Getränken in Mehrweggetränkeverpackungen – Bezugsjahr 2019“
41,8 % der in Deutschland verbrauchten Getränke wurden 2019 in Mehrwegverpackungen abgefüllt. Der Wert liegt um 0,6 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Der vollständige Bericht steht beim Umweltbundesamt als Download zur Verfügung. Weitere Infos lesen Sie im GVM-Blickpunkt MW-Quoten 2019.

05/2021: Geschlossener Kreislauf für Getränkedosen
Getränkedosen erfreuen sich am Markt großer Beliebtheit. In 2019 wurden in Deutschland 4,5 Mrd. Stück in Verkehr gebracht. Die Recyclingquote ist außerordentlich hoch: Aluminium-Getränkedosen erreichen eine Recyclingquote von 99,3 %, Weißblech-Getränkedosen von 99,7 %. Der Anteil von Getränkedosen am achtlos in die Umwelt geworfenen Müll beträgt nur 0,03 % und ist damit fast vernachlässigbar.
Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die GVM im Auftrag der DAVR GmbH, des Forum Getränkedose GbR und der ThyssenKrupp Rasselstein GmbH durchgeführt hat. Den vollständigen Ergebnisbericht finden Sie hier.

02/2021: Papier statt Plastik?
Bei den Online-Veranstaltungen „Info-Reihe Kreislaufwirtschaft“ des IK Industrieverband Kunststoffverpackungen e.V. und „VVD meets Freisinger Tage“ des Fraunhofer IVV präsentiert GVM die Ergebnisse einer neuen Studie zum Substitutionspotenzial von Kunststoffverpackungen durch papierbasierte Verbunde. Die Substitutionsanalyse im Auftrag des IK prognostiziert wie viele Kunststoffverpackungen bis 2025 durch Papierverbunde ersetzt werden, erläutert dies an anschaulichen Beispielen und thematisiert die Auswirkungen der Substitution auf Recyclingfähigkeit und Abfallaufkommen.

02/2021: GVM unterstützt den Tischtennisverein Biebrich weiterhin als Sponsor
Auch 2021 kann der Tischtennisverein Biebrich auf die Unterstützung der GVM zählen. „In den Sportvereinen vor Ort wird gesellschaftlicher Zusammenhalt gelebt“, sagt GVM-Geschäftsführer Kurt Schüler. „Jugendliche jedweder Herkunft finden dort Orientierung und erleben Gemeinschaft. Wie bereits in den Vorjahren möchten wir das unterstützen.“

01/2021: Verbrauch von Kunststofftragetaschen sinkt 2019 um 14 %
Der Verbrauch von Kunststofftragetaschen in Deutschland ist 2019 auf 1,7 Mrd. Stück gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Verbrauch um 14 % zurück. Verglichen mit 2015 ist der Verbrauch sogar um 69 % zurückgegangen. Das ist das Ergebnis einer GVM-Studie im Auftrag des Handelsverband Deutschland (HDE). Weiterführende Daten und Hintergrundinformationen zur freiwilligen Selbstverpflichtung des Handels finden Sie auf http://kunststofftragetasche.info/. Die Pressemitteilung des HDE können sie hier aufrufen.

01/2021: Unser Angebot an Sie: Die neue GVM-Studie dokumentiert die Verpackungsmengen, die ab 2022 voraussichtlich pfandpflichtig werden.
Der Referentenentwurf zur Novellierung des Verpackungsgesetzes sieht eine Ausweitung der Pfandpflicht auf Kunststoffflaschen und Getränkedosen vor. Die Ergebnisse der Studie sind aufgegliedert nach Packmitteln und Getränkesorten. Eine Kurzbeschreibung der Studie und alle wichtigen Informationen zur Bestellung der Studie finden sie hier.

11/2020: Stoffliche Verwertungsquote 2019 leicht gestiegen
Die Verpackungsverwertung in Deutschland konnte auch im Jahr 2019 ein hohes Niveau halten. Insgesamt stieg die Quote der stofflichen Verwertung um 2,5 %-Punkte auf 80,8 %. Das geht aus der Recyclingbilanz für Verpackungen der GVM hervor. Weitere Informationen finden Sie hier.

10/2020: UBA veröffentlicht die GVM-Studie “Bundesweite Erhebung von Daten zum Verbrauch von Getränken in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweg-Getränkeverpackungen – Bezugsjahr 2018″
42,8 % der in Deutschland verbrauchten Getränke wurden 2018 in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränke-Verpackungen abgefüllt. Der Wert liegt um 0,8 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.
Der vollständige Bericht steht beim Umweltbundesamt als Download zur Verfügung.
Weitere Infos lesen Sie im GVM Blickpunkt MövE-Quoten 2018

06/2020: Substitution von Kunststoffverpackungen durch Wellpappe
21 % der Kunststoffverpackungen können durch Wellpappe ersetzt werden. Damit würden pro Jahr rund 0,8 Mio. Tonnen Kunststoff eingespart. Das ist das Ergebnis einer GVM-Studie im Auftrag der RESY Organisation für Wellstoffentsorgung GmbH. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Verbandswebsite https://www.wellpappen-industrie.de/verband/publikationen/studie-kunststoffsubstitution.html

04/2020: Vortrag über die Herausforderungen des VerpackG
Nicolas Cayé referierte beim interaktiven Web-Seminar „Nachhaltig Verpackt“ des Technologielandes Hessen über die Herausforderungen des Verpackungsgesetzes.

03/2020: Parlamentarisches Frühstück
Anke Leighty präsentierte auf dem vom Bund Getränkeverpackung der Zukunft (BGVZ) veranstalteten parlamentarischen Frühstück die Ergebnisse zu den Studien „Marktanalyse Individual-Mehrwegflaschen“ und „Auswirkungen auf den deutschen Markt für Getränkeverpackungen bei einem Mehrweganteil von 70 %“.

01/2020: Stoffliche Verwertungsquote 2018 leicht rückläufig
Die Verpackungsverwertung in Deutschland konnte auch im Jahr 2018 ein hohes Niveau halten. Insgesamt ging die Quote der stofflichen Verwertung um 0,9 %-Punkte auf 78,0 % zurück. Das geht aus der Recyclingbilanz für Verpackungen der GVM hervor..

01/2020: Procter & Gamble Sustainable Packaging Summit
Beim Sustainable Packaging Summit von Procter & Gamble gab Alexander Reitz einen Überblick über die Verpackungsgesetzgebung in Europa und die Konsequenzen, die sich daraus für multinationale Unternehmen ergeben.

11/2019: Substitution von Kunststoffverpackungen durch Wellpappe
Auf der Beiratssitzung des Forum Ökologisch Verpacken e. V. informierte Kurt Schüler über die Potenziale der Substitution von Kunststoffverpackungen durch Verpackungslösungen aus Wellpappe.

10/2019: Vortrag zum Rezyklateinsatz in Kunststoffverpackungen auf IK-Nachhaltigkeitstag
Alexander Reitz referierte über den „Rezyklateinsatz in Kunststoffverpackungen – Qualitätsanforderungen und Mengenpotenziale“ auf dem 4. Nachhaltigkeitstag der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen in Bad Homburg.

10/2019: Vortrag über den Umgang mit gebrauchten Verpackungen
Auf der Weihenstephaner Milchwirtschaftliche Herbsttagung informierte Kurt Schüler zum Thema „Was wird aus unseren Verpackungen? – Stoffstrombetrachtung für Deutschland“.

10/2019: Podiumsdiskussion über die Herausforderungen der Lebensmittelverpackung
Kurt Schüler hat am 07.10.2019 auf einer Podiumsdiskussion anlässlich der Anuga in Köln teilgenommen. Zum Thema „Herausforderung Lebensmittelverpackung – Wege aus der Abfalldiskussion“ hat das Forum Ökologisch Verpacken (FÖV) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) Vertreter aus Handel, Industrie, Politik und Forschung eingeladen.

09/2019: Präsentation zur Recycling-Bilanz für Verpackungen
Auf dem Würzburger Verpackungsforum „Neun Monate Verpackungsgesetz – Erfahrungen und Konsequenzen“ referierte Kurt Schüler über die „Recycling-Bilanz für Verpackungen – Aufkommen und Verwertung von Verpackungen“.

09/2019: Präsentation der Stoffstrombilanz für Weißblechverpackungen
Nicolas Cayé präsentierte die „Stoffstrombilanz für Weißblechverpackungen“ auf der Jahresversammlung des Verbandes Metallverpackungen e. V. und der Fördergesellschaft Metallverpackungen mbH in Lörrach.

09/2019: UBA veröffentlicht die GVM-Studie “Verbrauch von Getränken in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen – Berichtsjahr 2017″
43,6 % der in Deutschland verbrauchten Getränke wurden 2017 in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränke-Verpackungen abgefüllt. Der Wert liegt um 0,6 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr. Der vollständige Bericht steht beim Umweltbundesamt als Download zur Verfügung.

08/2019: GVM startet beim Mainzer Firmenlauf
Zum sechsten Mal in Folge lief das GVM-Team mit 7.400 anderen Teilnehmern beim Mainzer Firmenlauf mit.

06/2019: Verbrauch von Kunststofftragetaschen sinkt 2018 um 18 %
Der Verbrauch von Kunststofftragetaschen in Deutschland ist 2018 erneut stark gesunken. Insgesamt wurden 0,6 Milliarden Kunststofftragetaschen weniger in Umlauf gebracht als noch 2017. Der Verbrauch sank damit im Vergleich zum Vorjahr um 18 %. Im Vergleich zu 2015 ist der Verbrauch um 64 % zurückgegangen. Das ist das Ergebnis einer GVM-Studie im Auftrag des Handelsverband Deutschland (HDE).
Weiterführende Daten und Hintergrundinformationen zur freiwilligen Selbstverpflichtung finden Sie auf http://kunststofftragetasche.info.

06/2019: Vortrag über Hemmnisse für den Rezyklateinsatz in Kunststoffverpackungen
Alexander Reitz referierte bei EuroCommerce in Brüssel über „Hemmnisse für den Rezyklateinsatz in Kunststoffverpackungen“.

04/2019: Hemmnisse für den Rezyklateinsatz in Kunststoffverpackungen
Der Rezyklatanteil bei Kunststoffverpackungen liegt unter 10 %. Um besser zu verstehen, warum das so ist, hat die Klimaschutzoffensive des Handels GVM mit einer Studie beauftragt. Die Ergebnisse wurden im Rahmen eines parlamentarischen Frühstücks am 9.4. in Berlin vorgestellt. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass nachhaltige Verbesserungen für die Situation von Kunststoffrezyklaten insbesondere von der Etablierung verbindlicher, akzeptierter und durchsetzbarer Qualitätsstandards sowie der Beschleunigung und Entbürokratisierung der Zulassung von Rezyklaten mit Lebensmittelkontakt ausgehen würden. Die Kurzversion der Studie können Sie unter www.hde-klimaschutzoffensive.de/de/Rezyklate-Studie .

03/2019: Das Märchen vom Verpackungs-Europameister
Kein Volk in Europa produziert mehr Verpackungsmüll als die Deutschen. Zumindest wenn man den von der Presse zitieren Eurostat-Statistiken glaubt. Im Detail gibt es jedoch massive Ungereimtheiten und die Statistiken der einzelnen europäischen Länder sind nur eingeschränkt miteinander vergleichbar. In einem Artikel in der Lebensmittelzeitung LZ vom 29.03.2019 erläutert GVM Projektleiter Alexander Reitz, wo die Gründe dafür liegen.

11/2018: Verpackungsverwertung noch nicht in der Zielgeraden für 2019 –
GVM stellt 25. Ausgabe der Recycling-Bilanz vor.

Lesen Sie die Pressemitteilung und die Zusammenfassung der Ergebnisse.

10/2018 Unser Angebot an Sie: Beratung zur Verpackungsgesetzgebung
Der Verpackungsmarkt befindet sich im Wandel. In Deutschland gilt ab 2019 das neue Verpackungsgesetz. Auch auf europäischer Ebene bahnen sich Veränderungen an: Die von der EU-Kommission vorgeschlagene Plastikrichtlinie ist ein erster Schritt zur Umsetzung einer neuen Kunststoffstrategie. GVM berät Sie, wie sich § 21 VerpackG, erhöhte Quoten-Anforderungen an die stoffliche Verwertung oder die Neuregelung der Systembeteiligungspflicht speziell auf Ihr Unternehmen auswirken werden. Überwiegen für Sie die Chancen, oder die Risiken? Weitere Informationen finden Sie in unserem Angebots-Folder.

09/2018: UBA veröffentlicht die GVM-Studie “Abfüllung von Getränken in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen – Berichtsjahr 2016″
44,2 % der in Deutschland verbrauchten Getränke wurden 2016 in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränke-Verpackungen abgefüllt. Der Wert liegt um 1,3 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.
Der vollständige Bericht steht beim Umweltbundesamt als Download zur Verfügung.

09/2018 Expertenrunde zu Zukunftsfragen bei Verpackung in der Lebensmittelzeitung
Experten aus Faltschachtel- und Kartonindustrie, Kunststoffindustrie, der FMCG-Industrie und der Marktforschung debattieren im Schwerpunkt Verpackung der LZ Lebensmittelzeitung vom 21.09.2018 die Auswirkungen des neuen Verpackungsgesetzes. GVM Geschäftsführer Kurt Schüler ordnet darin u.a. die Umweltauswirkungen von Verpackungen ein und benennt die wesentlichen Treiber und Hindernisse für Innovationen in der Verpackungsindustrie.

09/2018: GVM geht erneut beim Mainzer Firmenlauf an den Start
Zum fünften Mal in Folge trat das GVM-Team am 06.09.2018 zum Mainzer Firmenlauf an. Zusammen mit fast 7.000 anderen Läufern wurde ein attraktiver Rundkurs durch die Mainzer Innenstadt absolviert.

06/2018: 15. AGVU Orientierungstag
Die Arbeitsgemeinschaft Verpackung + Umwelt (AGVU) lud am 26.6.2018 zu ihrem 15. Orientierungstag in Berlin. Dabei wurden unter anderem Ergebnisse der Studie „Nutzen von Verpackungen“ präsentiert, die von GVM in Zusammenarbeit mit der denkstatt GmbH aus Wien erarbeitet wurden. Weitere Informationen finden sie hier.

06/2018: Verbrauch an Kunststofftragetaschen sinkt erneut um ein Drittel
Der Verbrauch von Kunststofftragetaschen in Deutschland ist 2017 erneut stark gesunken. Insgesamt wurden 1,3 Milliarden Kunststofftragetaschen weniger in Umlauf gebracht als noch 2016.
Das entspricht einer Reduzierung um mehr als ein Drittel. Der wichtigste Grund für diese Entwicklung ist die Einführung der freiwilligen Selbstverpflichtung zur Verringerung von Kunststofftragetaschen zum 01. Juli 2016.

Das ist das Ergebnis einer GVM-Studie im Auftrag des Handelsverband Deutschland (HDE).

Lesen Sie dazu auch die Pressemitteilung des HDE. Weiterführende Daten und Hintergrundinformationen zur freiwilligen Selbstverpflichtung finden Sie auf http://kunststofftragetasche.info/ .

04/2018: Katalog systembeteiligungspflichtiger Verpackungen
Im Auftrag der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister erarbeitet die GVM die Grundlagen für einen Katalog zur Einstufung systembeteiligungspflichtiger Verpackungen gem. § 3 Abs. 8 VerpackG.

02/2018: Marktbedingte Herausforderungen des Verpackungsdesigns
In einem Fachartikel für das bekannte Fachmagazin Müll und Abfall beleuchtet GVM erneut das Thema der marktbedingten Herausforderungen des Verpackungsdesigns. Das Thema interessierte Zuhörer bereits vergangenen Oktober bei der Fachtagung Future Resources von Interseroh und dem deutschen Verpackungsinstitut (DVI). Der Artikel erscheint in Ausgabe 2-18 von Müll und Abfall.

12/2017: Verpackungsverwertung auf hohem Niveau stabilisiert
GVM stellt 24. Ausgabe der Recycling-Bilanz vor

Die Verpackungsverwertung in Deutschland konnte auch im Jahr 2016 ein hohes Niveau halten. Insgesamt stieg die Quote der stofflichen Verwertung um 1,2 %-Punkte auf 79,3 %. Das geht aus der 24. Recyclingbilanz für Verpackungen der GVM hervor.

12/2017: Jürgen Heinisch verlässt Geschäftsführung der GVM
Jürgen Heinisch, als Geschäftsführer der GVM zuständig für die Bereiche Controlling und Finanzen, und langjähriger Projektleiter wird diese Tätigkeit zum Ende des Jahres beenden. Kurz vor seinem 60. Lebensjahr sieht er für sich den richtigen Zeitpunkt gekommen, um sich mehr Zeit für Reisen, ehrenamtliches Engagement und kulturelle Aktivitäten zu nehmen. Außerdem wird er weiterhin für die GVM als Berater tätig sein. Im Namen aller Mitarbeiter dankte Kurt Schüler Jürgen Heinisch für die langjährige erfolgreiche Arbeit als GVM-Geschäftsführer und wünscht alles erdenklich Gute für die Zukunft.

10/2017: Fachtagung Future Resources
Interseroh und das deutsche Verpackungsinstitut (DVI) luden am 17.10.2017 nach Frankfurt am Main ein, um über das Thema „Verpackung ist Rohstoff“ zu diskutieren. GVM-Projektleiter Alexander Reitz präsentierte das Thema „Marktbedingte Herausforderungen der Verpackungsgestaltung“.
Weitere Informationen und Impressionen finden Sie unter www.future-resources.de.

10/2017: GVM gratuliert dem TTC „Rot-Weiß“ 1921 Wiesbaden-Biebrich zum „Grünen Band“
Bei der diesjährigen Auszeichnung der Initiative „Das Grüne Band“ (Commerzbank und Deutsche Olympische Sportbund DOSB) wurde der TTC „Rot-Weiß“ 1921 Wiesbaden-Biebrich ausgezeichnet. Die Prämie von 5000 € erhielten die Biebricher für ihre vorbildliche Jugend- und Talentförderung als einer von 50 Vereinen in Deutschland. Die GVM, seit vielen Jahren Unterstützer des Vereins, freut sich mit dem TCC „Rot-Weiß“ und sieht ihr Engagement bestätigt.
Nähere Infos unter: http://www.tischtennis.de/sonderseiten/news-detail/artikel/ttc-wiesbaden-biebrich-gewinnt-gruenes-band.html

07/2017: Ein Drittel weniger Kunststofftragetaschen in Deutschland
Der Verbrauch von Kunststofftragetaschen lag 2016 bei 3,7 Milliarden Stück und ist damit im Vergleich zu 2015 um rund ein Drittel zurückgegangen.
Der wichtigste Grund für diese Entwicklung ist die Einführung der freiwilligen Selbstverpflichtung zur Verringerung von Kunststofftragetaschen zum 01. Juli 2016.
Das ist das Ergebnis einer GVM-Studie im Auftrag des Handelsverband Deutschland (HDE).

Lesen Sie dazu auch die Pressemitteilung des HDE. Weiterführende Informationen zur freiwilligen Selbstverpflichtung finden Sie auf http://kunststofftragetasche.info/ .

06/2017: UBA veröffentlicht die GVM-Studie “Abfüllung von Getränken im Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen – Berichtsjahr 2015″
45,5 % der in Deutschland verbrauchten Getränke wurden 2015 in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränke (MövE)-Verpackungen abgefüllt. Der Wert liegt um 0,6 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.
Der vollständige Bericht steht beim Umweltbundesamt als Download zur Verfügung.

06/2017: Recyclingquote von Getränkedosen außerordentlich hoch
Getränkedosen erfreuen sich am Markt steigender Beliebtheit. Zwischen 2013 und 2015 ist die Marktmenge um 0,55 Mrd. Stück auf 2,37 Mrd. Stück gestiegen. Dies ist ein Zuwachs von fast 30 %. Die Recyclingquote ist außerordentlich hoch: pfandpflichtige Weißblech-Getränkedosen werden zu 99,7%, pfandpflichtige Aluminium-Getränkedosen zu 98,9 % werkstofflich verwertet.
Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die GVM im Auftrag der DAVR GmbH, dem Forum Getränkedose GbR und der ThyssenKrupp Rasselstein GmbH durchgeführt hat.

05/2017: GVM Mitarbeiter bei Fachtagungen aktiv
In den ersten vier Monaten 2017 nutzen die Mitarbeiter der GVM zahlreiche Gelegenheiten, um Erfahrungen und Fachwissen mit der Verpackungsbranche auszutauschen. Anke Leighty referierte auf dem 15. Inno-Meeting zu den Trends im Markt für Verpackungsfolien. Alexander Reitz behandelte auf der Solpack 2.0 und der Innoform/SKZ-Tagung “Umwelt- und umfeldgerechte Kunststoffverpackungen” die Themen recyclinggerechtes Design, das Recycling von PET-Getränkeflaschen und das Recycling von Kunststoffverpackungen im Allgemeinen. Beim PTS-Seminar “Altpapier im Fokus” widmete sich Kurt Schüler der Produktgestaltung und den Markttendenzen von Papierverpackungen.

01/2017: Neue GVM-Studie: Flexible Plastic Packaging Market in Germany and in Europe. Trends and Perspectives until 2021 by Product Categories
Die Themen Nachhaltigkeit und Recycling gewinnen an Bedeutung. Gleichzeitig zwingen gesättigte Märkte und sinkende Margen die Packmittelhersteller von Kunststofffolien zu kreativen Lösungen. Die neue GVM-Studie beleuchtet diese und andere Trends und bietet einen Marktüberblick über flexible Verkaufsverpackungen in Deutschland und in Europa. Der besondere Fokus liegt in der differenzierten Betrachtung von Kunststoff/Kunststoffverbunden nach Füllgutbranchen und der Prognose der Marktentwicklung für das Jahr 2021. Die Studie ist ab sofort bestellbar. Hier finden Sie den ausführlichen Prospekt.

12/2016: Achtung: Phishing Mails im Umlauf
Derzeit sind betrügerische E-Mails im Namen von GVM unterwegs. Es handelt sich um Zahlungsaufforderungen für angeblich erbrachte Leistungen im IT-Bereich. In der Mail ist ein Link angegeben auf den keinesfalls geklickt werden sollte.
Wir weisen darauf hin, dass wir prinzipiell keine Rechnungen per E-Mail versenden.

11/2016: Parlamentarischer Abend in Berlin
GVM Geschäftsführer Kurt Schüler eröffnet den Parlamentarischen Abend am 10.11.2016 in Berlin mit einem Impulsvortrag zu den Perspektiven recyclinggerechter Verpackungsgestaltung vor Hintergrund von § 21 des aktuellen Entwurfes zum Verpackungsgesetzes. Durch recyclingfreundliches Design ließe sich die werkstoffliche Verwertung zwar stärken. Eine recyclingfreundliche Gestaltung sei jedoch nicht der entscheidende Engpassfaktor für das Recycling und nur eine von mehreren Dimensionen des Ökodesigns von Verpackungen.

09/2016: Studie über recyclinggerechte Kunststoffverpackungen
Auf dem Gesellschafterworkshop der BKV GmbH wurde am 26.09.2016 in Berlin die neue Studie „Potenziale zur Steigerung der werkstofflichen Verwertung von Kunststoffverpackungen“ vorgestellt. Die Studie, die von Prognos und GVM im Auftrag von BKV erstellt wurde, zeigt, wie Öko-Design und eine verbesserte Sortiertechnik zu mehr Recycling von Kunststoffverpackungen beitragen können. Als Ausgangspunkt dafür wurde der Anteil der Kunststoffverpackungen ermittelt, der bereits heute recyclinggerecht gestaltet ist. Der Bericht kann über www.bkv-gmbh.de bezogen werden. Einen Fachartikel zur Studie finden Sie auch in der Ausgabe 38-16 der Lebensmittelzeitung.

06/2016: IK informiert über Ressourceneffizienz von Kunststoffverpackungen
Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. informiert in einem neuen Faktenblatt über die Ressourceneffizienz von Kunststoffverpackungen. Themen sind: erzielte Materialeinsparungen, der Beitrag von Kunststoffverpackungen zum Produktschutz und das Recycling. Der Beitrag basiert zu weiten Teilen auf der GVM-Recyclingbilanz und der GVM-Studie „Entwicklung der Effizienz von Kunststoffverpackungen in Deutschland 1991 bis 2013“. Es ist hier zum Download verfügbar.

05/2016: UBA veröffentlicht die GVM-Studie „Abfüllung von Getränken im Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen –
Berichtsjahr 2014“

46,1 % der in Deutschland verbrauchten Getränke wurden 2014 in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränke (MövE)-Verpackungen abgefüllt. Der Wert liegt um knapp 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.
Der vollständige Bericht steht beim Umweltbundesamt als Download zur Verfügung.

04/2016: GVM-Vortrag auf Kasseler Abfall- und Bioenergieforum
Beim 28. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum vom 11.4. bis 13.4.2016 referierte GVM-Geschäftsführer Kurt Schüler zum Thema „Verpackungen und stoffgleiche Nichtverpackungen in Deutschland – Aufkommen, Verwertung und aktuelle Tendenzen“. Der Vortrag ist ebenfalls Bestandteil des neu veröffentlichten Buches „Bio- und Sekundärrohstoffverwertung XI“ des Witzenhausen-Instituts (ISBN 3-928673-72-6). Er behandelt die Umbrüche in Verpackungsverbrauch und -verwertung der vergangenen 25 Jahren und stellt dar, welche Konsequenzen aus dem aktuellen Arbeitsentwurf zum Wertstoffgesetz zu erwarten wären.

03/2016: Kaffeekapseln – das neueste Opfer am Umweltpranger?
In einem Interview mit Horst Wenzel von der Lebensmittelzeitung (Ausgabe 11/2016) diskutiert Kurt Schüler Sinn und Unsinn von Regulierungs-Abgaben auf Kaffeekapseln. Das Urteil fällt dabei eindeutig aus: Anstatt stets neue vermeintliche Umweltsünder an den Pranger zu stellen, sei es wichtiger die Verpackungsverordnung zu einem Wertstoffgesetz mit anspruchsvollen Verwertungsquoten weiterzuentwickeln.

02/2016: UBA veröffentlicht die Studie „Prüfung und Aktualisierung der Ökobilanzen für Getränkeverpackungen“
Der vom Umweltbundesamt (UBA) veröffentlichte Abschlussbericht dokumentiert die wissenschaftlichen Hintergründe und die Ableitung von Mindestanforderungen an Ökobilanzen für Getränkeverpackungen. Dies soll helfen, sowohl die Durchführung als auch Beurteilung solcher Ökobilanzen anhand ihrer Umweltwirkungsprofile zu harmonisieren. Die Anforderungen gelten v.a. für Ökobilanzen, die dem UBA vorgelegt werden. Es soll insbesondere sichergestellt werden, dass die untersuchten Verpackungssysteme im deutschen Markt aktuell und möglichst repräsentativ abgebildet werden. Die Untersuchung wurde von ifeu, integrahl und GVM durchgeführt. Der Beitrag der GVM zur Untersuchung lag v.a. bei den Themen Getränkesegmente, Verpackungssysteme, Packmittelgewichte, Umlaufzahlen und Distribution.

Die Studie kann hier heruntergeladen werden.

01/2016: 93,7 % Recycling von PET-Getränkeflaschen
PET-Getränkeflaschen werden zu 93,7 % recycelt. Zu diesem Ergebnis kommt GVM in einer Studie im Auftrag des Forum PET in der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. Die Studie vereint erstmalig das vorliegende Datenmaterial und die dahinter stehende Expertise über die Verwertung von PET-Getränkeflaschen in einem in sich geschlossenen, definitorisch und inhaltlich widerspruchsfreien Stoffstrommodell. Weitere Informationen finden Sie in der IK-Pressemitteilung.

12/2015: Umweltbundesamt veröffentlicht GVM-Studie „Aufkommen und Verwertung von Verpackungsabfällen in Deutschland im Jahr 2013“
Nach der EU-Verpackungsrichtlinie (94/62/EG) sind die Mitgliedsstaaten verpflichtet, jährlich über Verbrauch und Verwertung von Verpackungen zu berichten. Im Auftrag des Umweltbundesamtes ermittelte die GVM die Daten für 2013. Danach wurden in Deutschland 17,13 Mio. Tonnen Verpackungen verbraucht und damit 1 Mio. Tonnen mehr als noch 2010. Insgesamt wurden 16,71 Mio. t verwertet, davon 12,30 Mio. t stofflich und 4,41 Mio. t energetisch. Der vollständige Bericht kann von der Webseite des Umweltbundesamtes HIER kostenfrei heruntergeladen werden.

12/2015: Dr. Gerhard Eisenblätter verstorben
Wir trauern um unseren Firmengründer Dr. Gerhard Eisenblätter, der am 11.12.2015 im Alter von 76 Jahren verstarb
Der promovierte Historiker startete seine berufliche Karriere beim Marktforschungsinstitut DIVO-INMAR. 1977 gründete Dr. Eisenblätter die GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung, die er als Geschäftsführer bis zu seinem 65. Lebensjahr leitete. Sein unermüdlicher Einsatz, seine Zielstrebigkeit und seine Kompetenz waren für uns immer ein Leitbild. Ab Einführung der Verpackungsverordnung setzte Dr. Eisenblätter Anfang der 90er Jahre einen neuen Schwerpunkt, den Aufbau der GVM-Datenbank Marktmenge Verpackungen. Sie wurde die Grundlage vieler Studien der GVM und prägt den Erfolg des Unternehmens bis heute. Besonderes Renommee erwarb sich Dr. Eisenblätter auch mit seinen Studien über die Entwicklung von Einweg- und Mehrweg-Getränkeverpackungen. Sie galten bei allen Marktteilnehmern als akribisch recherchierte und scharf analysierte Dokumentation der Marktentwicklung, die einen wichtigen Beitrag zur Versachlichung der politischen Debatte leistete.
Nach seinem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben lebte Dr. Eisenblätter zurückgezogen nahe Berlin und Wiesbaden. Wir werden ihn stets in dankbarer Erinnerung behalten.

Jürgen Heinisch / Kurt Schüler
Geschäftsführung der GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mit Mitarbeitern

09/2015: GVM startet beim 3. Mainzer Firmenlauf
Schon zum dritten Mal lief das GVM-Team aus Kollegen und Freunden mit 7.000 anderen Teilnehmern beim Mainzer Firmenlauf mit.
Mit jedem Schritt auf der fünf Kilometer langen Strecke durch die Innenstadt näherten die Läufer sich dem eigentlichen Event des Abends, der After-Run-Party.

08/2015: Getränkedosen werden nahezu vollständig werkstofflich verwertet
Unter Berücksichtigung aller Erfassungs- und Verwertungswege ergibt sich eine werkstoffliche Verwertungsquote von 99,6 % für Weißblech-Getränkedosen und von 98,9 % für Aluminium-Getränkedosen. Das ist das zentrale Ergebnis einer GVM-Studie über die Verwertung pfandpflichtiger Getränkedosen. Auftraggeber waren die DAVR GmbH, das Forum Getränkedose GbR und die ThyssenKrupp Rasselstein GmbH.

07/2015: “Einweg-Getränkeverpackungen im Kontext von Vermeidung und Verwertung″
In einem Impulsvortrag stellte der Geschäftsführer der GVM Jürgen Heinisch im Rahmen des Parlamentarischen Abends des Bundes Getränkeverpackung der Zukunft die Ergebnisse einer GVM-Analyse vor. Darin wurde gezeigt wie bei Einweg-PET-Flaschen und Einweg-Getränkedosen dem Leitbild der Kreislaufwirtschaft durch Materialeinsparung und stoffliche Verwertung Rechnung getragen wird.
Bilder und einen Nachbericht zur Veranstaltung finden Sie hier.

06/2015: “Mehr Nutzen – Weniger Material: Effizienzsteigerung bei Kunststoffverpackungen″
Auf dem 2. IK-Nachhaltigkeitstag am 24.06. in Bad Homburg stellte GVM-Geschäftsführer Kurt Schüler in einem Fachvortrag die Ergebnisse einer Studie für die BKV GmbH vor.

05/2015: „Wie wird unser Bier in Zukunft verpackt? – Prognose für 2018“
In einem Artikel für das Fachmagazin Brauindustrie stellt GVM-Marktforscher Alexander Reitz verschiedene Szenarien für die mittelfristige Entwicklung der Bier-Gebindestruktur in Deutschland dar. Lesen Sie den Artikel, der auf Daten der GVM-Panelmarktforschung basiert in Ausgabe 05/2015 der „Brauindustrie“ oder hier online.

02/2015: GVM stellte erstmals Gutachter für critical review einer Getränkeverpackungsökobilanz
Das kritische Gutachten unter der Leitung von H.J. Garvens wurde vom Gerolsteiner Brunnen beauftragt, um eine vom IFEU-Institut durchgeführte Getränkeverpackungsökobilanz zu begutachten. Der Aufgabenbereich der GVM umfasste die Prüfung der Auswahl der berücksichtigen Verpackungssysteme. Darüber hinaus wurden die Daten und Modelle zur Distribution und zu Umlaufzahlen überprüft. Das Gutachten führte i.Ü. zu einer durchweg positiven Beurteilung der IFEU-Studie.

Ältere Meldungen